Herkunft unseres Rohkaffees

Hier erfährst du alles über den Rohkaffee, den wir für unsere Cold Brews verwenden.

  • Kolumbien

    ist laut Weltatlas mit 830.000 Tonnen pro Jahr der drittgrößte Kaffeeproduzent der Welt. Das kleine südamerikanische Land lag lange Zeit an zweiter Stelle hinter Brasilien, wurde aber von den stark expandierenden Vietnamesen verdrängt. Immerhin – ein Gesamtplatz auf dem „Podium“ ist geblieben. Wo die Kolumbianer noch unangefochten führend sind, ist die Produktion von hochwertigem Arabica-Kaffee – denn der günstigere Robusta kommt meist aus Brasilien und Vietnam. Kein Wunder also, dass kolumbianischer Kaffee sehr beliebt ist.

  • Indien

    ein Kaffeeland? Viele verbinden das Land wohl eher mit dem Anbau von Tee. Was nicht verkehrt ist, schließlich gilt Indien als eine der teetrinkendsten Nationen der Welt. Aber auch der Kaffeeanbau spielt eine sehr wichtige Rolle. Der Großteil der Kaffeebohnen wird jedoch ins Ausland exportiert. Im weltweiten Vergleich gehört Indien zu den Top 10 der Kaffee produzierenden Länder. Aufgrund des historischen Erbes wird Kaffee aus Indien hauptsächlich in den südindischen Provinzen Karnataka, Kerala und Tamil Nadu gewonnen.

  • Nicaragua

    baut hauptsächlich Arabica an (z. B. die Sorten Bourbon und Pacamara). Die besten Bohnen wachsen in Jinotega, Nuevo Segovia und Matagalpa. Die Anbaugebiete liegen meist auf einer Höhe von rund 1.200 Metern. Dies sind meist kleine Farmen, die jeweils von einer einzigen Familie geführt werden. Große Maschinen sowie Dünger und Insektenschutzmittel sind den Bauern oft zu teuer. Kaffee aus Nicaragua ist meist ein (zufälliges) Bio-Produkt. Die UCPCO (Unión Cooperativa Productores de Café Orgánico) achtet zudem darauf, dass der Kaffee stets fair gehandelt wird und leistet somit einen wesentlichen Beitrag, um die Lebensgrundlage der Bauern zu sichern.